CITV.NL

FORUM NAVIGATION
 NAVIGATION
 »  Portal
 »  Forum
 FAQ & REGELN
 »  FAQs
 »  Regeln
 »  Nettiquette
 SONSTIGES
 »  Unser Rechtsstreit
 »  Call-In Highlights
 »  Chatroom
 IMPRESSUM
 »  Impressum

SUCHEN & FINDEN

Erweiterte Suche

START » CALL-TV - WAS IST DAS EIGENTLICH? » CALL-TV UND DIE MEDIEN » Die Printmedien

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mittwoch, 15.07.2020, 13:43 Uhr
Alle Zeiten sind UTC + 1
Neues Thema erffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [10 Beitrge] Das Thema als ungelesen markieren
SWISSQUIZ & Co. - Betrugsverfahren gegen Mass Response
ModeratorenCITV_Moderatoren    
Autor Nachricht
  Schlumpf
nUrmaler
nUrmaler



Beitrge: 78
BeitragVerfasst am: Dienstag, 20.11.2012, 19:30 
Titel:  SWISSQUIZ & Co. - Betrugsverfahren gegen Mass Response
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Da dies noch niemand gepostet hat mach ich es mal. Smile



Quelle: http://derstandard.at/1350260630873/Betrugsverfahren-um-Ex-TA-Tochter

Zitat:

Betrugsverfahren um Ex-TA-Tochter
Renate Graber, 7. November 2012, 18:18

Die Staatsanwaltschaft hegt den Verdacht, dass bei den Call-In-Fernsehshows, die MRS frher veranstaltet hat, gewerbsmig betrogen wurde

Wien - In der Causa rund um das Wiener Unternehmen Mass Response Service (MRS; stellt Technologie fr Televotings bereit) ermittelt die Staatsanwaltschaft an zwei Fronten. Zum einen prft sie, ob beim Teilverkauf an die Telekom Austria unter Rudolf Fischer und Gernot Schieszler (2009; die Telekom hat die Gesellschaft inzwischen an einen MRS-Manager verkauft) Kickbacks geflossen sind. Zum anderen hegt sie den Verdacht, dass bei den Call-In-Fernsehshows, die MRS frher veranstaltet hat, gewerbsmig betrogen wurde. In beiden Verfahren weisen die Beschuldigten, darunter die Ex-MRS-Chefs Herbert Dvoracek und Andreas K. (bis April 2010 auch Telekom-Prokurist), die Vorwrfe zurck - und es gilt die Unschuldsvermutung.

Staatsanwalt prft TV-Shows

Die Betrugsermittlungen richten sich auch gegen einen Manager von Marx Media Vienna, die der MRS Rume und Schnittpltze zur Verfgung gestellt hat. Der Staatsanwalt prft, ob es bei den TV-Shows zu Manipulationen und Rckflssen der an die Anrufer ausgespielten Gewinne "an Beteiligte der Shows" kam - das ergibt sich aus den Einvernahmen der Beschuldigten.

Und derer gibt es sehr viele. Denn die Justiz ermittelt nicht nur gegen insgesamt sechs (Ex-)Manager der involvierten Gesellschaften, sondern gegen alle erdenklichen Mass-Response-Mitarbeiter inklusive Studenten, Freelancer, geringfgig Beschftigte. Ob Call-Operator, die die Anrufe annahmen, Sendungsproduzenten, Moderatoren, Studioassistenten oder Bildmeister: Die meisten sind bzw. waren Beschuldigte. Laut einer Auflistung von April geht es dabei um 58 Leute.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien besttigt diese Zahl nicht, er spricht (abseits der Hauptpersonen) von derzeit 27 Beschuldigten. Wie sich diese doch recht beachtliche Zahl erklre? "Es sieht so aus, dass viele Leute in dem Unternehmen von den Vorgngen dort gewusst haben." Was die Beschuldigten freilich bestreiten. (Renate Graber, DER STANDARD, 8.11.2012)



Wie im Artikel erwhnt gilt explizit hervor zu heben, dass fr alle Beschuldigten die Unschuldsvermutung gilt.

Ich denke, dieser Artikel kann eine mgliche Erklrung dafr sein, warum Marc's Youtube-Account einige Tage nach Erscheinen des Artikels aus heiterem Himmel gesperrt wurde:

Obschon "9Live" meines Erachtens nicht in dieselbe Kategorie wie die ehemalige Wiener Konkurrenz gesteckt werden darf, macht die Tatsache, dass die Staatsanwaltschaft weiter und tiefer im Call In-Sumpf whlt, in der Call In-Szene schnell die Runde. Da einige der Freelancers (Moderatoren, aber auch vereinzelt in der Regie) sowohl fr die MRS als auch fr die PRO 7-Gruppe im Einsatz waren macht es Sinn, sich schnellstmglich von Marc's Videos zu distanzieren, indem man seinen Account via "Copyrightverletzung" sperren lsst. Wetten? Wink
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Schlumpf ist zur Zeit offline 
  cyberhog
CITV.NL Moderator

Alter: 30
Geschlecht: Geschlecht:mnnlich
Beitrge: 5320
Wohnort: Wesseling
BeitragVerfasst am: Dienstag, 20.11.2012, 20:14 
Titel: Re: SWISSQUIZ & Co. - Betrugsverfahren gegen Mass Response
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Zitat:
Die Staatsanwaltschaft hegt den Verdacht, dass bei den Call-In-Fernsehshows, die MRS frher veranstaltet hat, gewerbsmig betrogen wurde

Wie jetzt? Wer macht denn so etwas? Rolling Eyes

Mal schauen, was das Verfahren bringt. Man soll den Abend nicht vor dem Urteil loben.



Plusminus ber Call-In 1 | Plusminus ber Call-In 2 | Tabelle aller Durchstellpausen
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren cyberhog ist zur Zeit offline 
  istwohlso
Schokokuss
Schokokuss



Beitrge: 379
BeitragVerfasst am: Mittwoch, 21.11.2012, 11:22 
Titel: Re: SWISSQUIZ & Co. - Betrugsverfahren gegen Mass Response
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Zitat:
Die Staatsanwaltschaft hegt den Verdacht, dass bei den Call-In-Fernsehshows, die MRS frher veranstaltet hat, gewerbsmig betrogen wurde


Die ehemaligen Moderatoren werden bestimmt zu Protokoll geben, dass ihnen nie etwas augefallen ist.
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren istwohlso ist zur Zeit offline 
  Mork vom Ork
Grnes Mitglied

Alter: 52
Geschlecht: Geschlecht:mnnlich
Beitrge: 10888
Wohnort: Berlin
BeitragVerfasst am: Mittwoch, 21.11.2012, 13:33 
Titel:
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Das klingt doch mal recht vielversprechend!

Was mir damals jahrelang nicht gelang - nmlich die Behrden dazu zu bewegen, sich intensiver mit der Materie zu befassen und grndlicher und tiefer in diesem "Sumpf" zu ermitteln, scheint sich ja nun doch noch zu erfllen.

Ich hoffe, da die ermittelnde Staatsanwaltschaft sich nicht wieder einlullen lsst, und sich diesmal smtliche Beteiligten persnlich vor einem Gericht verantworten, bzw. Rede und Antwort stehen mssen.

Ich von meiner Seite habe bereits Schritte unternommen, die ermittelnden Behrden zu kontaktieren und mein Wissen und Material (Mitschnitte etc.) zur Verfgung zu stellen. Und es wre mir eine Freude, bei mglichen Gerichtsterminen als Zeuge geladen zu werden.

Wr doch gelacht, wenn hier nicht doch noch die Gerechtigkeit am Ende siegen sollte.



Nur Sie entscheiden, ob die protokollierten Anrufer echt sind oder nicht.
Die in diesem Beitrag gemachten Aussagen knnen, mssen aber nicht den Tatsachen entsprechen.
Lt. TAZ ein "leidenschaftlicher Hasser von grenzdebilen Anrufsendungen".

Zuletzt bearbeitet von Mork vom Ork am Mittwoch, 21.11.2012, 21:43, insgesamt einmal bearbeitet
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Mork vom Ork ist zur Zeit offline 
  seytania
In den Olymp aufgenommen
In den Olymp aufgenommen


Geschlecht: Geschlecht:mnnlich
Beitrge: 1495
BeitragVerfasst am: Mittwoch, 21.11.2012, 19:42 
Titel:
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

« Mork vom Ork » hat Folgendes geschrieben:

Wr doch gelacht, wenn hier nicht doch noch die Gerechtigkeit am Ende siegen sollte.

Ich bin absolut deiner Meinung Marc!

Wir alle aus dem Forum wissen doch, wie es damals wirklich gelaufen ist.

Eine prima Idee von dir, deine Mitschnitte den Ermittlern zur Verfgung zu stellen.

Deutlicher als in dem Zusammenschnitt "Anrufen und verlieren" kann man die Vorwrfe gegen die Verantwortlichen eigentlich gar nicht mehr hervorheben!

Viel Erfolg Marc und halte uns bitte auf dem Laufenden.

Auch Call in Machenschaften verjhren scheinbar nicht und das ist auch gut so, oder Frau Ahrabian, Frau Wimmer, Herr Pollack und wie die ganzen Abzocker noch hiessen! Auslachen von rechts



Als gbe es noch etwas Erhellendes hinzuzufgen ber B-Entertainment, C-Prominenz und televisionre Sittenverrohung.
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren seytania ist zur Zeit offline 
  Nebelspalter
Grner geht nicht
Grner geht nicht


Geschlecht: Geschlecht:mnnlich
Beitrge: 2520
Wohnort: Schweiz
BeitragVerfasst am: Mittwoch, 21.11.2012, 20:25 
Titel:
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Ganz spassig wird es dann, wenn tatschlich etwas rechtskrftig bewiesen werden kann, ich sehe in diesem Fall in meiner Glaskugel hunderte, wenn nicht tausende Rckforderungen von Telefonentgelt fr ggf. wertlose Verbindungen...., es wird sich dann schon ein geneigter Anwalt fr eine Sammelklage finden lassen und die Telefongesellschaften drfen die entsprechenden Protokolle der Geschdigten zwecks Kontaktaufnahme rausrcken...

« Mork vom Ork » hat Folgendes geschrieben:

Ich hoffe, da die ermittelnde Staatsanwaltschaft sich nicht wieder einlullen lsst


Von irgendwo kommt ja anscheinend ein begrndeter Anfangsverdacht, ich glaube nicht das die da selber drauf gekommen sind, insofern mssen die nur schon aus berechtigtem ffentlichen Interesse der Sache auf den Grund gehen..., die einzige Sorge besteht darin das Wirschaftsdeliktsmter in der heutigen Zeit eher kronisch berlastet sind....



Ein Groteil der Sendestrecken im Privatfernsehen wird inzwischen gefllt von schlechtausgebildeten Trickbetrgern und mig begabten Htchenspielern, die auf der Strae keine zehn Minuten berstehen wrden, ohne verhaftet oder von der Kundschaft niedergeschlagen zu werden.
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Nebelspalter ist zur Zeit offline 
  BARON MNCHHAUSEN
01379-Gesperrter
01379-Gesperrter

Alter: 95
Geschlecht: Geschlecht:mnnlich
Beitrge: 559
Wohnort: Halle
BeitragVerfasst am: Mittwoch, 21.11.2012, 20:46 
Titel:
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Miss Eidesstatt Miriam Wimmer wird jetzt wohl alle Hebel in Bewegung setzen, um von einer mglichen
Kronzeugenregelung zu profitieren. Very Happy
Dann muss aber auch an ein Zeugenschutzprogramm gedacht werden. Mr. Green



Vor dem Anruf ist nach dem Anruf
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren BARON MNCHHAUSEN ist zur Zeit offline 
  Callpassive
CITV.NL Moderator


Geschlecht: Geschlecht:mnnlich
Beitrge: 2471
Wohnort: Ruhrgebiet
BeitragVerfasst am: Samstag, 24.11.2012, 16:28 
Titel:
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Huch - das bse B-Wort in Zusammenhang mit Massresponse. VAMPIR

Jahrelang wurde in diesem Forum auf die seltsamen Ereignisse bei den CI-Produktionen von Massresponse und deren Vorgnger (Primavera, Callactive) hingewiesen. Die hohe Anzahl von Falschantworten und pltzlichen Auflegern bei einfachsten Rtseln gab es nur bei CI-Sendungen, die von diesen Firmen produziert wurde. Bei 9Live oder beim Sportquiz passierte so etwas nicht. Die letzten Protokolle und Diskussionen ber diese Sendung zeigen, dass sich im erstaunlichen Ablauf der Sendungen in all den Jahren kaum etwas verndert hat (Archiv).

Die Reaktionen Massresponse waren immer hnlich: Rechtliche Schritte gegen das Forum und mglichst schnelles Lschen von kritischen Mitschnitten.

Nach der letzten Sendung in Deutschland am 29.09.2008 wandert die Produktion nach sterreich und die Schweiz ab, um dort genau so weiterzumachen, wie sie in Deutschland aufgehrt haben.

Soviel zur Vergangenheit. Jetzt, also gut 4 Jahre nach dem Ende des Moneyexpress' in Deutschland, kommen konkrete Verdachtsmomente auf. Jahrelang wurden verschiedene Landesmedienanstalten mit Beschwerden zu dieser Sendung zugeschmissen. Die Reaktionen waren, dass man nichts unternehmen knne oder es keine ausreichenden Begrndungen fr Manipulationen gab. Aus Sicht der Medien"wchter" war also alles in bester Ordnung. Nachdem sich diverse Leute ber Jahre die Taschen gefllt haben, wird es jetzt endlich etwas enger fr alle beteiligten Personen. Gut - bis jetzt ist es nur ein Anfangsverdacht und es gibt (mal wieder) keine Beweise. Es wird allerdings hchste Zeit, dass in dem Laden mal tchtig aufgerumt wird.

« Der Standard.at » hat Folgendes geschrieben:
Denn die Justiz ermittelt nicht nur gegen insgesamt sechs (Ex-)Manager der involvierten Gesellschaften, sondern gegen alle erdenklichen Mass-Response-Mitarbeiter inklusive Studenten, Freelancer, geringfgig Beschftigte. Ob Call-Operator, die die Anrufe annahmen, Sendungsproduzenten, Moderatoren, Studioassistenten oder Bildmeister: Die meisten sind bzw. waren Beschuldigte. Laut einer Auflistung von April geht es dabei um 58 Leute.

Zumindest scheinen die Untersuchungen recht breit angelegt zu sein, was schon einmal von Vorteil ist. Denn von Manipulationen drfte nicht nur die Geschftsfhrung gewusst haben. Also ... eigentlich alle, auer natrlich Miriam Eidesstatt Wimmer. Big Grin



Wir sind alle Individuen
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Callpassive ist zur Zeit offline 
  Twipsy
Legende
Legende

Alter: 47

Beitrge: 1070
BeitragVerfasst am: Samstag, 24.11.2012, 18:09 
Titel:
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Zitat:
Gut - bis jetzt ist es nur ein Anfangsverdacht und es gibt (mal wieder) keine Beweise.

Meinst Du? Es gab doch vor ca. einem Jahr eine Razzia bei dem ehrenwerten Verein.
An dieser Stelle auch mal Kompliment an Renate Graber vom Standard, die sich unerschtterlich der Affre widmet.



"Die Medienlandschaft ist schnelllebig. Einfluss auf ihre Gestaltung haben auch die Entscheidungen der BLM."
"'Die Geschichte ist eine Geschichte der Sieger'
sagt das Mammut zum Sbelzahntiger" (Rainald Grebe)
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Twipsy ist zur Zeit offline 
  Schlumpf
nUrmaler
nUrmaler



Beitrge: 78
BeitragVerfasst am: Samstag, 24.11.2012, 18:50 
Titel:
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Ich denke, Polizei und Staatsanwaltschaft konnten in den letzten drei Jahren gengend Beweise sammeln um zweifelsfrei zum Schluss zu kommen, dass getrickst wurde - allerdings mchten sie die "Spitze des Eisbergs" abschlagen und nicht nur einige Freelancers/Studenten einbuchten. Daher arbeiten sie sich nun langsam nach oben vor - whrend die Chef-Etage hofft, dass das Verfahren mit Weiterzug zu den verschiedenen Instanzen irgendwann verjhrt ist.

Gemss Google gab es bisher brigens drei Razzien:

1) Mass Response --- Mai 2011: Dvoracek/Krenn werden als "Beschuldigte" aufgefhrt


2) Marx Media Vienna --- Mai 2011: Bodizs wird lediglich als "Auskunftsperson" aufgefhrt


3) Marx Media zum Zweiten --- August 2012:
"Acht Ermittler konfiszieren die gesamten Buchhaltungsunterlagen ber die Jahre 2009 und 2010" - Bodizs wird als "Beschuldigter" aufgefhrt



Anzumerken ist, dass nicht nur einzelne Zuschauer Strafanzeige gegen MRS hinsichtlich den Call In-Spielen eingereicht haben, sondern die Telekom Austria selber: Nachdem die TA zunchst nur Anzeige wegen "unaufgeklrten Vorgngen in der Geschftsfhrung" eingereicht hatte, schob die TA nach, indem sie - unabhngig der Erstanzeigen - selber Strafanzeige wegen gewerbsmssigen Betrugs im Rahmen der Call In-Spiele nachreichte. Da die MRS-Gewinnspiele auch ber die Telefonie-Anlagen der TA liefen und die TA Zugriff auf die Verbindungsnachweise hat (und belegen kann, welche Anrufer zu welchem Zeitpunkt via welche Schnittstellen ins Studio kamen oder eben nicht), ist es fr die Behrden nun kein Problem mehr, nachzuweisen, DASS getrickst wurde. WIE die Chef-Etage darin involviert war, das wird die Knacknuss bleiben.

Der Ermittlungsansatz mit dutzenden Beschuldigten ist daher erfolgsversprechend: Wenn die Staatsanwaltschaft anhand von Arbeitsplnen einem Studenten oder Freelancer (Moderatorin) eine kleine Trickserei nachweisen kann und vor die Wahl stellt: "Straffreiheit und uneingeschrnkte Kooperation - oder Strafverfahren mit Freispruch - oder aber bei Verurteilung x Monate Knast" drfte so mancher Mitwisser einknicken.

Dann geht's via Dienstweg genau so weiter nach oben (Producer) bis man irgendwann auf der Teppichetage angekommen ist.

Hilfreich ist auch die FP-Anzeige in einer anderen Sache:

http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/1277642/Causa-Telekom_Razzia-bei-Marx-Media-Vienna

Zitat:

ber Eigentumsverhltnisse des Media Quarter Marx hat es in den vergangenen Monaten immer wieder Spekulationen und gegeben, vor allem darber, wer wirklich hinter der privaten VBM steht. Die Wiener FP brachte im Juli sogar eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ein, unter anderem wird Geldwscheverdacht gehegt. Die Technologieagentur der Stadt Wien hatte zuvor die Steuerberatungskanzlei Consultatio beauftragt, die Causa zu prfen.



Diese drei Strafuntersuchungen (Causa TA/Call In/Marx Media) sind eigentlich voneinander unabhngig. Sollten sie jedoch irgendwie miteinander verflochten sein, msste nur einer der Ex-Manager einen Deal mit der Staatsanwaltschaft aushandeln und ausplaudern, damit das gesamte Konstrukt kollabiert.
  Antworten mit Zitat                             Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Schlumpf ist zur Zeit offline 
Beitrge der letzten Zeit anzeigen:   

Neues Thema erffnen  Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [10 Beitrge] Das Thema als ungelesen markieren

START » CALL-TV - WAS IST DAS EIGENTLICH? » CALL-TV UND DIE MEDIEN » Die Printmedien
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.




   BENUTZER INFOS

Login

Noch keinen Account?
Du kannst Dich kostenlos registrieren.


Geschtzt durch CBACK CrackerTracker
36446 abgewehrte Angriffe.

Protected by phpBB Security phpBB-TweakS
phpBB Security hat 32,307 Exploit Versuche erkannt.
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
[ Zeit: 0.2354s ][ Queries: 43 (0.0219s) ][ Debug Ein ]